Bis zur Geburt und darüber
hinaus in guten Händen

mehr

Bis zur Geburt und darüber
hinaus in guten Händen

mehr

Osteoporosefrüherkennung


Osteoporose, was ist das?

Normaler Knochenaufbau
eines Rückenwirbels

Durch Osteoporose reduzierter
Knochenaufbau eines Rückenwirbels


Es gibt 230.000 Knochenbrüche durch Osteoporose jedes Jahr in der Bundesrepublik. Dies kostet etwa 5 Milliarden Euro jährlich neben den Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Die Früherkennung ist wichtig, denn abgebauter Knochen kann nur noch begrenzt wieder aufgebaut werden. Deshalb muss der beschleunigte Abbau verlangsamt werden! Die Erstuntersuchung ist bei Risikopatienten sicher schon Ende der Dreißiger Lebensjahre sinnvoll!

Die frühzeitige Erkennung einer Veranlagung zur Osteoporose bzw. die frühzeitige Erkennung des Beginns einer Osteoporose, erlaubt Ihnen noch gegenzusteuern und das Krankheitsbild nicht zum Ausbruch kommen zu lassen. Osteoporose führt beim älteren Menschen häufig zu schweren Frakturen mit Komplikationen und Bewegungseinschränkungen. Eine Osteoporose entwickelt sich meist über einen langen Zeitraum infolge Mangels an Hormonen, Vitamin-D, UV-Licht und Bewegung. Lange bevor die Knochendichtemessung einen Substanzverlust des Skeletts feststellt, können Laboruntersuchungen aufdecken, ob sich beim Patienten eine Osteoporose anbahnt. Durch gezielte Therapie (Medikamente, Vitamine, Sport) kann dann der Prozeß bereits frühzeitig gestoppt werden.

Statistik

  • 6 Millionen Osteoporosekranke in der Bundesrepublik!
  • 18 % der Frauen über 40 leiden an einer Osteoporose!
  • 8 % der Männer über 40 leiden an einer Osteoporose!
  • Jede 3. Frau über 60 leidet an einer Osteoporose!

Ultraschalluntersuchung (Knochendichtmessung)

Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) Osteoporose-Check ohne Röntgenstrahlen. Wir bieten Ihnen die Bestimmung der Knochendichte mit dem Sunlight-Omnisens-Ultraschallgerät an. Es handelt sich um das einzige Ultraschallgerät zur Osteodensitometrie, das von der Food and Drug Administration der USA wegen seiner hohen Präzision zugelassen ist. Diese Untersuchung ist strahlungsfrei und absolut unschädlich, in seiner Aussage aber so zuverlässig wie die röntgenologische DXA-Methode.

Die Untersuchung liefert eine Aussage über Ihre momentane Knochenfestigkeit. Wir können Ihnen bei guten Ergebnissen dann sagen, die nächste Kontrolle reicht in 3-4 Jahren. Bei schlechten Werten werden wir Sie dann einer Behandlung zuführen.

Weitere Informationen: Kuratorium Knochengesundheit

Die Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) durch Ultraschall mit den Omnisense-Geräten ist absolut unschädlich, weil strahlenfrei und ähnlich präzise und aussagefähig wie die röntgenologische DXA-Methode.


Folgen

  • Haltungsveränderungen
  • Ausgedünntes Knochenskelett
  • Gefahren
    • Schmerzen
    • Einschränkung der Beweglichkeit
    • Wirbelkörperdeformierungen
    • Wirbelkörpereinbrüche
    • Knochenbrüche (Schenkelhals/Handgelenk)

Risikofaktoren

  • Calciummangel
  • Bewegungsmangel
  • Schlanke Figur
  • Sehr frühe Wechseljahre
  • Lange Bettlägerigkeit
  • Störung des Hormonhaushaltes
  • Nebenwirkung von lange eingenommenen Medikamenten
  • Vererbung
  • Rauchen/Alkohol/CocaCola
  • Schlechte Ernährung
  • Späte erste Regel
  • Chronische Erkrankung
  • Störung der Verdauung

Behandlung

  • Muskelkräftigung (isometrische Übungen, täglich spazieren gehen, Radfahren, Schwimmen)
  • Calciumreiche Ernährung (Hartkäse, Milch, Joghurt, Nüsse, Fisch, calciumreiches Mineralwasser)
  • Calcium und Vitamin D
  • Hormonersatztherapie im Klimakterium (Östrogene oder Hormongemische)
  • Biphosphonate
  • Natriumfluorid
  • Calcitonin