Bis zur Geburt und darüber
hinaus in guten Händen

mehr

Bis zur Geburt und darüber
hinaus in guten Händen

mehr

Das Leistungsspektrum unserer Gemeinschaftspraxis in der Krebsfrüherkennung

Sind Sie ausreichend geimpft?? Eine gute Gelegenheit Ihren Impfschutz überprüfen zu lassen! Bringen Sie Ihren Impfpass mit!

Mit der Krebsfrüherkennung hat jede Frau die Chance nicht an einem unheilbaren gynäkologischen Krebsleiden zu erkranken.

Denn früh genug erkannt, ist Krebs heilbar!!!

Sie müssen uns nur die Möglichkeit geben unser Wissen, unsere Erfahrung und wenn nötig unsere modernste technische Ausstattung für Sie einzusetzen. Einen zweifelhaften Befund werden wir immer, wenn nötig auch unter Hinzuziehung anderer Spezialisten, zu klären versuchen.


Das Leistungsspektrum unserer Gemeinschaftspraxis in der Krebsfrüherkennung:

  • Untersuchungsrate
    Wir nehmen im Jahr 5.000 bis 6.000 Krebsfrüherkennungsuntersuchungen vor
  • Krebsabstrich
    Die Krebsabstriche schicken wir in ein zertifiziertes, der Qualitätsprüfung unterliegendes Einsendelabor.

PAP-Gruppe:

Zellbild

Bewertung und empfohlene Maßnahme

PAP I

Normales Zellbild

Befund negativ, es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich

PAP II

Normales Zellbild mit leichten entzündlichen und degenerativen Veränderungen

Befund suspekt, Abstrichkontrolle nach drei Monaten

PAP III

Unklares Zellbild, liegt vor bei schweren entzündlichen oder degenerativen Veränderungen bzw. bei schwer regressiv veränderten Zellen, die möglicherweise von einem Karzinom stammen

Abstrichkontrolle nach drei Monaten, bei dauerhaftem Befund über ein Jahr weitere therapeutische Maßnahmen

PAP III d

Leichte bis mittelschwere Zellveränderungen

Abstrichkontrolle nach drei Monaten, bei dauerhaftem Befund über ein Jahr weitere therapeutische Maßnahmen
PAP IV aSchwere Zellveränderungen, Carcinoma in situ (Vorstufe des Karzinoms)Befund positiv, es folgt zunächst eine histologische Untersuchung (Biopsie) und die therapeutische Konisation oder Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter)
PAP IV bCarcinoma in situ, Verdacht auf invasives WachstumBefund positiv, diagnostische Konisation und Abrasio (Ausschabung der Gebärmutter)
PAP VZellen eines bösartigen GebärmutterhalskrebsesBefund positiv, sofortige histologische Untersuchung, bei eindeutigem Befund entsprechende operative Eingriffe sowie nuklearmedizinische bzw. chemotherapeutische Maßnahmen
KeineTechnisch unbrauchbares Präparat

Wiederholung des Abstrichs nach 14 Tagen

  • Technische Hilfsmittel/Ultraschall:
    • Abdominalsonographie (Ultraschall von der Bauchdecke aus).
    • Vaginalsonographie (Ultraschall von der Scheide aus).
    • Mammasonographie (Ultraschall der Brustdrüse).
    • Farbcodierte Duplexsonographie (Der Farbdoppler zeigt die Durchblutungsverhältnisse z.B. Tumor oder nur Bindegewebe).

Im Falle eines verdächtigen Befundes oder auch als Wahlleistung stehen uns 3 moderne Ultraschallgeräte incl. farbcodiertem Dopplerverfahren (Durchblutungsmessung von Tumoren) zur Verfügung. Sie sind mit Sonden von 3 bis 13 MHz bestückt. Sie ermöglichen uns die abdominale (vom Bauch aus), die vaginale (hochauflösender Schallkopf von der Scheide aus) und die Mammasonographie (Ultraschall der Brust mit hochauflösendem Schallkopf). Für all diese Untersuchungsmethoden besitzen wir selbstverständlich auch die nötige Qualifikation und nehmen auch an entsprechenden qualitätssichernden Maßnahmen teil.